Kontakt für Öffentlichkeitsarbeit:
Elke Marksteiner
Tel: +43 3355 2498 519
Fax: +43 3355 2662
E-Mail: marksteiner@aspr.ac.at

Aktuelle Pressemitteilungen

Alle anzeigen aus: 201720162015201420132012

17. Juni 2013, Elias Bierdel

Debatte um Sicherheitsstrategie – aktueller Buch-Tipp:

„Wieviel Sicherheit braucht der Friede?“

Die Debatte um eine neue österreichische Sicherheitsstrategie ist in der Zielgerade und ihre Verabschiedung steht bevor. Über 2 Jahre ist der vorliegende Text in Diskussion – und bis heute heftig umstritten, wie die aktuellen Einlassungen dazu zeigen. In einem beispiellos offenen Diskussionsprozess haben österreichische FriedensforscherInnen, ranghohe Militärs und VertreterInnen der Zivilgesellschaft gemeinsam Antworten auf zentrale Fragen in Bezug auf Österreichs Sicherheit erarbeitet.
Thomas Roithner, Johann Frank, Eva Huber (Hg.): Wieviel Sicherheit braucht der Friede? Zivile und militärische Näherungen zur österreichischen Sicherheitsstrategie, Lit, Wien – Berlin 2013, € 9,80.

29. April 2013, Elias Bierdel

Führungswechsel auf der Friedensburg im Jubiläumsjahr

Dr. Peter Kostelka wird neuer ÖSFK-Präsident

Der SPÖ-Politiker Dr. Peter Kostelka wird nach zwölf Jahren aus der Volksanwaltschaft auf die Friedensburg Schlaining im Burgenland wechseln. Wie heute offiziell bekannt wurde, übernimmt Kostelka ab dem Sommer das Amt des Präsidenten des Österreichischen Studienzentrums für Frieden und Konfliktlösung (ÖSFK). Im Zuge der Jubiläumsfeier aus Anlass des 30jährigen Bestehens der Friedensburg wird Kostelka sich am 29. Juni in seiner neuen Funktion öffentlich vorstellen.

5. März 2013, Maria Racz

Licht-Aktion zum 30jährigen Bestehen: Historische Linse von der Ostseeküste

Burg Schlaining als „Leuchtturm des Friedens“

Erste warme Sonnenstrahlen läuten dieser Tage den Frühling ein. Zeitgleich beginnt die Saison auch auf der Friedensburg Schlaining mit einem hoffnungsgebenden Leuchten. Eine über 100 Jahre alte Original-Glaslinse aus dem Leuchtturm von Klaipeda (Litauen) ist auf dem Weg nach Schlaining. Durch diese Leihgabe wird aus einem der Burgtürme – so unglaublich das klingen mag - ein weltweit einmaliger „Leuchtturm des Friedens“.

Seite drucken  |  Zum Seitenanfang