v.l.n.r. Thomas Monetti, Karin Tinhof, Norbert Darabos, Barbara Weißeisen-Halwax, Landeshauptmann Hans Peter Doskozil, Gerhard Krammer und Werner Glösl (c) Landesmedienservice Burgenland

KLANGfrühling 2024 von 4. bis 12. Mai auf der Friedensburg Schlaining

Unter dem Motto „Fantasie" präsentiert sich der KLANGfrühling in Stadtschlaining heuer bereits in seiner 23. Saison.

LH Doskozil: „Erweitertes Angebot des Traditionsfestivals und neu gestaltetes Jahresprogramm KLANGfestival Schlaining bedeuten immense Aufwertung des Kulturstandortes Südburgenland“

Stadtschlaining, 15. April 2024 - Unter dem Motto „Fantasie" präsentiert sich der KLANGfrühling in Stadtschlaining heuer bereits in seiner 23. Saison. Das beeindruckende Programm bietet 18 Veranstaltungen, darunter Konzerte, Diskussionen und kulinarische Angebote, alles innerhalb einer spannenden Spielwoche. Für LH Hans Peter Doskozil sind „das erweiterte Angebot des Traditionsfestivals sowie das neu gestaltete Jahresprogramm KLANGfestival Schlaining eine immense Aufwertung des Kulturstandortes Südburgenland. Mit der Einbindung in die Kultur-Betriebe Burgenland schaffen wir weiters eine langfristige Basis für dieses wichtige Kulturevent, indem wir es von administrativen Herausforderungen befreien.

Die Kulturverantwortlichen vor Ort können sich so auf die Programmgestaltung konzentrieren“. Diese Strategie sei bereits beim Kultursommer Güssing oder auch bei J:OPERA auf Schloss Tabor in Neuhaus am Klausenbach sehr gut aufgegangen. Bereits drei Wochen davor startet auf Burg Schlaining erstmals „KLANGfrühling-KIDS“ mit einem dreitägigen Schulvermittlungsprogramm, das den Auftakt für ein fantasievolles Fest der Kunst bildet.

Was im Jahr 2000 mit Kammermusik auf der Burg Schlaining begann, hat sich zu einem herausragenden Ereignis entwickelt, das ein unverkennbares Profil entwickelt hat. Auch in diesem Jahr setzt der KLANGfrühling wieder auf Innovation und widmet sich besonders der Förderung junger Kunst, was seine Bedeutung für die vielfältige Kulturlandschaft des Burgenlandes unterstreicht. „Die renommierte Künstlerin Marianne Mendt, bekannt für ihr Werk `Die Glock'n, die 24 Stunden leit`, wird zum ersten Mal beim KLANGfrühling zu Gast sein. Die vielseitige Sängerin, Schauspielerin, Moderatorin und Initiatorin wird mit ihrer Band das Auftaktkonzert im Granarium gestalten“, erklärt Intendant Gerhard Krammer.

Zu den weiteren Highlights gehören Auftritte von Künstlern wie dem kanadischen Cellisten Denis Brott, der südtiroler Klarinettistin und Philharmonikerin Andrea Götsch, dem Pianisten und Komponisten Eduard Kutrowatz, dem Duo Wiener Blond sowie dem jungen burgenländischen Ausnahmepianisten Gabriel Tritremmel. Den krönenden Abschluss bildet Stargast Konstantin Wecker. „Die traditionelle musikalische Reise durch alle fünf Ortsteile wird ebenso angeboten wie ein Festival für alle Sinne, das mit einer Fülle kulinarischer Genüsse aufwartet“, ergänzt Geschäftsführer Werner Glösl.

Jahresprogramm 2024 und Einbindung in die Kulturbetriebe Burgenland
Neben dem Festival KLANGfrühling, das traditionell im Mai stattfindet, veranstaltet der Verein Zukunft Schlaining auch zahlreiche andere Formate, wie etwa die Festivals „KLANGherbst – Tage jüdischer Kultur und Musik“ (rund um den 9. November) oder „Blues&More“ (am vierten Juli-Wochenende). Darüber hinaus werden musikalische Einzelveranstaltungen in stilistischer Vielfalt über das Jahr verteilt durchgeführt, die ebenfalls zur überregionalen Positionierung des Ortes beitragen. Durch nachhaltige und umfassende Investitionen in die Infrastruktur von Stadtschlaining, allen voran in die Burg, ergeben sich für eine Ganzjahresbespielung im künstlerisch-kulturtouristischen Bereich ideale Voraussetzungen.

Ab dem 1. Mai 2024 werden sowohl die bisherigen Veranstaltungen als auch das zukünftige Programm zur Bespielung der Burgarena unter der Leitung der Kultur-Betriebe Burgenland organisiert und durchgeführt. Personell setzt man dabei weiter auf das erfahrene Team aus Stadtschlaining. Werner Glösl wird sich um die Veranstaltungsorganisation kümmern, im künstlerischen Bereich wird sich Gerhard Krammer als Gestalter einbringen.

„Durch die Implementierung in die Kultur-Betriebe Burgenland soll gewährleistet werden, dass eine starke und sinnhafte Organisationseinheit geschaffen wird, die im vielfältigen kulturellen Angebot des Burgenlandes jene Facetten abdeckt, die sich aus dem Standort heraus logisch anbieten und entwickeln lassen“, so Barbara Weißeisen-Halwax, Geschäftsführerin der Kultur-Betriebe Burgenland. In der Nutzung der „shared services“ (Ticketing, Marketing, wo-man-power etc.) soll Kosten- und Umsetzungseffektivität gewährleistet werden. Kommunikations- und Entscheidungsprozesse können so schneller und effektiver abgewickelt werden, für die Stakeholder soll durch dieses „one-stop-shop“-Prinzip eine Zufriedenheitssteigerung und damit eine stärkere Bindung erfolgen.

„Das erweiterte Programmangebot soll in Folge natürlich auch zu einer Steigerung der regionalen wie überregionalen Wertschöpfung führen und eine höhere und attraktivere Lebensqualität für die Menschen der Region bringen“, freut sich Bürgermeister Markus Szelinger.

Sechs faszinierende Ausstellungen runden Kulturprogramm ab
Ab 9. Mai 2024 lädt die Friedensburg Schlaining unter dem Leitgedanken „Von der Wehrburg zur Friedensburg“ darüber hinaus zu sechs faszinierenden Ausstellungen, die Geschichte, Frieden und Demokratie in den Mittelpunkt rücken.

Festivals auf der Friedensburg: Programmauswahl 2024
Montag, 15. – Mittwoch, 17. April 2024: KLANGfrühling KIDS
Sonntag, 5. – Sonntag, 12. Mai 2024: KLANGfrühling
Montag, 1. Juli 2024: Eröffnung Burgarena - KIXX
Donnerstag, 25. – Sonntag, 28. Juli 2024: Blues & More Festival
Samstag, 3. August 2024: „AUT & Laut“ - Festival
Mittwoch, 14. August 2024: ABBA Symphonics in der Burgarena

Nähere Informationen und Tickets unter: www.friedensburg.at und www.klangfruehling.at